Heidnische tradition des weihnachtsbaums

Die Hauptweihnachtsdekoration ist der Weihnachtsbaum, daher reflektiert er nicht. Alle oder vor Weihnachten, oder an Heiligabend, schmücken wir den Weihnachtsbaum mit bunten Dekorationen, Lichtern und Ketten, wir hängen auch selten Kuchen dran, auch ausländische Süßigkeiten, die die Jugendlichen später gerne essen. Hat jemals jemand über den Weihnachtsbaum nachgedacht und warum ist er in der Weihnachtstradition wirklich gültig?

Es gibt viele Theorien, die darüber Auskunft geben, wo die Tradition eines Weihnachtsbaumes überlebt hat. Ich stelle unter anderem vor, dass das Schmücken eines Baumes nach dem Todestag in Rom Vergangenheit ist, abgesehen davon, dass es die Symbolik des Paradieswaldes in Eden ist. Auf der anderen Seite war Martin Luther in unserer Zeit ein großer Befürworter der Verzierung eines Nadelbaums am vorweihnachtlichen Datum. Er benutzte die Wissenschaft, dass das Verzieren eines Baums mit hellen Verzierungen und Äpfeln die Wiedervereinigung eines Mannes mit Gott symbolisieren würde. Dieses System hat sich bereits in der ganzen Welt verbreitet. Man kann sagen, dass derzeit nicht nur in Polen, sondern auch in anderen europäischen Ländern, während in Amerika dank der deutschen Initiative ein riesiger Weihnachtsbaum verschönert wird.

Heutzutage ist das traditionelle Verzieren eines Weihnachtsbaumes in Stücke von Dokumenten und Äpfeln gegangen, wobei Weihnachtsbäume mit interessanten Kugeln, Ketten und Lichtern geschmückt wurden. Wie auch immer, erst in den letzten 30 Jahren kann man eine große Neuheit in der Weihnachtsmode feststellen. Aus diesem Grund war es sehr verbreitet, einen Baum mit Weidendekorationen zu schmücken. Die Kette bestand häufig aus handgefertigten Reifen aus buntem Papier, während die Beleuchtung mit speziellen Clips beleuchtet wurde (was zu dieser Zeit, wie man leicht erahnen kann, nicht schwierig war Feuer. Dann wurden die Korbornamente im Mittelteil durch Kugeln ersetzt, die das Aussehen von Tieren oder Spielzeugen imitierten, und als Ergänzung hatten sie sogenannte Engelshaare, d. H. Hängende dünne Silber- oder Goldschnüre und Baumwollfetzen, von denen angenommen wurde, dass sie an Schnee gebunden waren. Die Vielfalt der Muster und Farben von Weihnachtsschmuck ist heute bekanntlich schwer zu beschreiben, immer dominieren die mit Feiertagen identifizierten Gold-, Rot- und Grüntöne.

Jahrelang war die Geschichte des Weihnachtsbaumes, also eine Geschichte, als der Mann es war, neu in der Sphäre der Trends, die seine Verschönerung sagten. Zugegeben, es hätte sich nicht gebessert, wenn Luthers Kleidung in Bezug auf den Weihnachtsbaum sehr fest in der Weihnachtskultur verwurzelt wäre, und wir rechnen mit der Möglichkeit, dass sie nicht bald vergehen würde.